CV-Parsing im Bewerbungsprozess

Automatische Lebenslauf-Analyse spart Zeit und Kosten

Der Fachkräftemangel macht es Firmen oft nicht leicht, gute Bewerber zu finden. Nicht selten führen außerdem komplizierte und zeitaufwendige Bewerbungsverfahren dazu, dass sich manche Kandidaten abgeschreckt fühlen. Warum sich also nicht auch hier die Digitalisierung zunutze machen, um diesen Schritt zu erleichtern und damit gleichzeitig noch das Recruiting Verfahren für Personalberater zu optimieren? Das Stichwort lautet dabei CV-Parsing.

Was ist CV-Parsing?

Mit CV-Parsing (CV= Curriculum vitae bzw. Lebenslauf, Parsing=Syntaxanalyse) können Lebensläufe automatisch analysiert werden. Wichtige Informationen werden extrahiert und anschließend in standardisierte Datensätze überführt und gespeichert. Je nach Software können das allgemeine Angaben wie Name, Wohnort und Bewerberfoto sein, oder aber auch die schulische und akademische Laufbahn, Ausbildung oder Berufserfahrung. Nutzen zum Beispiel Personalberatungen CV-Parsing für ihren Recruiting- bzw. Bewerberprozess, haben sie innerhalb kürzester Zeit alle relevanten Daten der Bewerber in ihrem System abgelegt und können so einfach und gezielt verschiedene Kandidaten miteinander vergleichen.

Wie funktioniert CV-Parsing?

Beim CV-Parsing werden Informationen mittels Syntaxanalyse extrahiert. Nach bestimmten semantischen Kriterien erfasst die Software Zusammenhänge aus digitalen Texten und pflegt diese automatisiert in das Bewerbersystem des jeweiligen Unternehmens ein. Da neben dem gängigen PDF- und Word-Format auch Formate mit Endungen wie zum Beispiel .txt (Text), .rtf (Rich Text Format) und je nach Ausstattung auch Bildformate wie beispielsweise .png (Portable Network Graphics) analysiert werden können, sind gescannte und hochgeladene Profile sowie Profile aus Netzwerken wie Xing und LinkedIn problemlos einlesbar. Diese werden daraufhin auf bestimmte Keywords untersucht: Wohnort, Soft Skills, Weiterbildungen oder bestimmte Abschlüsse. Je ausgereifter die CV-Parsing-Software durch Technologien wie Künstliche Intelligenz und Machine Learning ist, und je mehr Informationen aus einem Profil geparsed werden, umso bessere Ergebnisse werden erzielt.

Typen des Parsings

Die Datenanalyse beim CV-Parsing werden verschiedene Varianten angewendet, die aufgrund ihrer unterschiedlichen Funktionen ein Profil von mehreren Seiten aus filtern.

 

Keywordbasierte Analyse

Hierbei werden vorgegebene Wörter und einfache Phrasen identifiziert, es wird also nach konkreten Begriffen innerhalb der Lebensläufe gesucht. Diese Variante alleine ist in ihrer Trefferquote allerdings nicht sehr genau.

 

Statistikbasierte Analyse

Textzusammenhänge werden auf Grundlage von numerischen Modellen identifiziert und verarbeitet. Die statistikbasierten Programme weisen eine hohe Genauigkeit auf.

 

Grammatikbasiert

Auf Grundlage von grammatischen Regeln analysiert eine grammatikbasierte Software einzelne Textzusammenhänge. Auch hierbei erzielen die Ergebnisse eine hohe Genauigkeit.

 

Was sind die Vorteile von CV-Parsing?

Automatische Analysen durch CV-Parsing bringen viele Vorteile mit sich. So kann zum Beispiel der Bewerbungsprozess vereinfacht werden, wenn nicht mehr verschiedene Felder innerhalb einer Suchmaske ausgefüllt werden müssen. Denn je aufwändiger, kleinteiliger und umständlicher der Bewerbungsprozess für die Kandidaten erscheint, desto abschreckender ist er auch und umso höher ist die Rate derjenigen, die mittendrin abbrechen. Mit CV-Parsing können die Bewerber einen nutzerfreundlicheren Hiring Process erleben, auch wenn an der einen oder anderen Stelle vielleicht die eigenen Daten doch noch etwas angepasst werden müssen. Je einfacher und strukturierter der Prozess, desto höher fällt die sogenannte Candidate Experience aus, also die Erfahrung, die ein Bewerber während des Ablaufs macht. Unternehmen können mit CV-Parsing komplexe Bewerbungsprozesse erheblich vereinfachen und die Qualität steigern dadurch können mehr Bewerbungen eingereicht werden und die Chancen, geeignete Profile zu erhalten, erhöht sich. CV-Parsing lohnt sich vor allem für mittelständische bis große Unternehmen, die eine Vielzahl von Bewerbungen durchgehen und sortieren müssen.

 

Besonders für Recruiter bietet CV-Parsing viele Vorteile

CV-Parsing bietet sich auch für Personalberatungsagenturen an, da diese jeden Tag mit einer Vielzahl an Bewerbungen in Berührung kommen und im Auftrag von Unternehmen nach Fach- und Führungskräften suchen. CV-Parsing bedeutet für sie dabei eine große Zeitersparnis: Statt Daten händisch in das firmeninterne Bewerbersystem einzutragen, zu sortieren und auszuwerten, geschieht das nun automatisiert. Die Lebensläufe werden gut strukturiert und vollständig angezeigt. Dadurch ist eine optimale Arbeit mit dem Talentpool möglich und die gewonnene Zeit kann in das fachmännische Prüfen der Bewerberprofile investiert werden. Zudem werden durch Funktionen wie “People Analytics” Bewerbungen, die nicht zu dem Anforderungsprofil der Auftraggeber passen, aussortiert.

 

Gibt es Nachteile beim CV-Parsing?

Werden Aufgaben, die zuvor von Menschen ausgeführt wurden, durch technische Prozesse ersetzt, stellt sich unweigerlich die Frage, ob dadurch nicht auch das persönliche Empfinden und das Urteilsvermögen untergraben werden. Das trifft sicher auf manche Bereiche zu, beim CV-Parsing jedoch gibt es einen klaren Vorteil: Bewerber können individuelle Bewerbungen versenden, anstatt starre und unpersönliche Suchmasken auszufüllen. So kommt neben den fachlichen Angaben auch die Persönlichkeit besser hervor. Um ganz auf Nummer sicher zu gehen und den Prozess nicht ausschließlich der Technik zu überlassen, sollten die durch CV-Parsing ausgewählten Lebensläufe auch noch einen letzten Qualitätscheck beim Recruiter durchlaufen. Somit wird das maximale Potential aus dem System herausgeholt und genutzt.

 

Für Unternehmen und Recruiter bedeutet CV-Parsing eine große Erleichterung und eine analysierte Vorauswahl an geeigneten Kandidaten es kann dadurch aber auch sein, dass top Bewerbungen, die zwar nicht genau den Anforderungen entsprechen, aber dennoch überzeugen würden, bereits im Vorfeld aussortiert werden.

 

Fazit

Mit der automatischen Analyse von Lebensläufen erleichtert sich der Bewerbungsprozess für die Unternehmen und auch für die Bewerber. Unterlagen können ganz einfach hochgeladen oder digitale Profile angegeben werden, und die Vorauswahl erfolgt durch vorgegebene Filter. Das spart den Unternehmen Zeit und liefert eine sehr gut sortierte Auswahl an passenden Fachkräften. Neben der technologischen Seite spielt aber auch immer der menschliche Aspekt eine Rolle: Durch die eingesparte Zeit bei der Vorauswahl bleibt Unternehmen oder Recruitern mehr Zeit, sich intensiv mit den erhaltenen Kandidatenprofilen auseinanderzusetzen.


Sie möchten Ihren Recruitingprozess vereinfachen? Dann lernen Sie aiFind kennen, unser CRM-System speziell für Headhunter und Personalberater. In einer unverbindlichen Demo-Version zeigen wir Ihnen, wie Sie mit CV-Analytics und Search Engine Lebensläufe analysieren und so den richtigen Kandidaten finden!

comments
0